Aktivitätsverlagerung

Die Aktivität wurde hier auf Nahe Null herunter gefahren und auf ein anderes Konto verlagert. Vielleicht auch mehrere.
Sie werden sich finden, wenn Sie so weit sind. :-)

“Die Studie des Strafrechtlers Tobias Singelnstein bestätigt die Befürchtungen von AktivistInnen, AnwältInnen, Bürgerrechtsgruppen und netzpolitisch Interessierten, dass sich die neu eingeführten Überwachungs- und Analysemethoden negativ auf die Grundrechte auswirken.”
Matthias Monroy von Netzpolitik.org, anno 2013-01-02 vor der Snwoden-Zeit

Huch, na so was aber auch … wer hätte denn das gedacht … kleiner Rückblick ins Jahr 2007:
“Bevölkerung nimmt die … Kontrolle über sich … passiv und gleichgültig hin.” (Reiner Luyken, zeit.de/2007/03/Big-Brother)

Der Kontrollkram macht zusammen mit anderen Puzzleteilen, wie dem Euro-ESM-Putsch, das Nachdenken über ein mögliches Gesamtbild interessant. Dazu ein Blick zurück in den Herbst 2011, dem Auftauchen von Thrive.
Wem das zu radikal = gründlich ist, dessen konditioniertes Hirn akzeptiert eventuell diese Version leichter.

Das vom Dschihad bedrohte Christkind sagt leise Servus.

Letzte Aktualisierung Herbst 2013

Kein Artikel: Mail-Ersatz, privat mit öffentlichem Interesse

Aktualisierung 2014-03-11T01:40
Auch diese Nachricht ist sachlich und ernst gemeint.

“Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken.”
Johann Wolfgang von Goethe

Hallo Frau Tsakiridou,

das uns alle schädigende Fenstermobbing macht mich krank. Es ist hell, Vögel zwitschern, Pflanzen sprießen und am Tag steigen die Temperaturen auf über 10 Grad Celsius.

Das ist für 1 + n Gegenbewohner hier im Haus Grund genug den SWSG-Vorstand, Territorialchefin Frau Merkel und den gesunden Menschenverstand erneut und fortgesetzt vorsätzlich zu ignorieren. Denn statt Stoßlüftung findet ohne Notwendigkeit wieder stundenlange Auskühlung mit gekippten Fenstern statt.

Ihre Appelle (siehe unten Helmuth Caesar) verpuffen mit schädlichem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Deshalb bitte das Appellieren überall dort unterlassen, wo der einstellige Kostenbereich verlassen wird.

Denn diese medizinisch noch nicht als dement anerkannten Menschen wissen seit mehreren Jahrzehnten ihres Lebens, dass die Heizperiode aus guten Gründen in dieser Gegend bis 30. April dauert. Und dies nicht nur, weil wir nachts weiterhin Frost haben.

Welche Möglichkeiten sehen Sie das Wirken solcher Schädlinge zu reduzieren?

1. Heizkosten nachhaltig und zukunftsorientiert berechnen und somit für alle steigern ?
2. Verschärfung der Rechtspraxis forcieren ?
3. … ?

Freundliche Grüße,
Ingo Neitzke


Nachtrag: 2013-09-12 Wetter-Rückblick
Kurzlink: is.gd/Fenster

Hallo,

ich bin nicht böse und werde Euch immer dankbar bleiben für alles Gute, was Ihr für mich getan habt.

Besonders im Interesse der Kinder und der sich global verschärfenden Energie- und Klimaproblematik gilt es jetzt jedoch noch mehr als früher längerfristig zu denken und zu handeln. Also nicht nur bezogen auf den aktuellen Sonnentag und das, was wir heute direkt von unserem Privatkonto zahlen.
Die Umlagekosten aus gesetzlichen Verordnungen wie zum Beispiel der Energieeinsparverordnung (EnEV) oder EEWärmeG treffen uns früher oder später alle. Auch Dich und mich, eher früher, als später.

“Noch mehr als bisher sollen zudem die Verbraucher in die Pflicht genommen werden. Caesar: „Wir müssen noch mehr an das Bewusstsein der Bewohner appellieren. Denn wenn die Bewohner nicht ihren Teil zum Umweltschutz – zum Beispiel durch richtiges Heizen und Lüften – beitragen, besteht dieser lediglich auf dem Papier.”
Helmuth Caesar, Technischer Geschäftsführer der SWSG

Unsere Kostensteigerungen beginnen schon beim Erstellen, Verwalten und Durchsetzen von weiteren unnötigen Gesetzen im eh schon zu sehr verwucherten Gesetzesdschungel. Unnötig ist alles, was wir beginnend in unserem kleinen Privatbereich durch freiwillig verantwortungsvolles Handeln vermeiden können.
Das dafür nötige Wissen, Bewusstsein und die Mündigkeit erfordert allerdings eine etwas andere Priorisierung dessen, was zu Viele zu einseitig als Arbeit anerkennen. Aber keine Angst, ein Studium ist nicht nötig.
Mit Kenntnis der Antworten auf einfache Fragen wie zum Beispiel “Was ist Energie-Contracting?”, “Zu jeweils wieviel Prozent wird unsere Fernwärme aus Steinkohle, Abfall und Erdgas erzeugt?” und “Was sind Klimaschutzgesetze?” können wir schon ziemlich gut die Zukunft mitgestalten, statt sie zu erleiden.

Wenn Ihr bereit seid für einen ruhigen Dialog zum Austausch von Argumenten, bin ich jederzeit gern für Euch da.

Viele Grüße
Ingo

The American Dream – weltweit

Nicht für kleine Kinder und schwache Nerven!

Trailer via @ThriveMovement

Mein Freund Hartman schenkt Ihnen eine kleine Zeitreise inklusive einer historischen Weihnachtsfeier. Der Stoff ist hart und das Tempo ist für Neulinge stellenweise zu hoch. Nutzen Sie die Pausetaste, achten Sie auf einen ausgeschlafenen Zustand und entfernen Sie alles was Ihnen im Affekt als Wurfgegenstand dienen könnte:
Der amerikanische Traum ist global

Wenn Sie wissen möchten, was Sie für eine bessere Welt tun können, nutzen Sie ThriveMovement.com

Dadurch helfen Sie mit das zerbrechliche Boot zu erhalten, in dem wir alle sitzen.

Arche

THRIVE

Mein erster Verdacht war: Mischung aus esoterischer und verschwörungstheoretischer Spinnerei.
Prüfen Sie in Ruhe alles nach und genießen Sie das Denken in Wahrscheinlichkeiten.

2 Minuten Einführung in Englisch – ez.com/Hope1:
Die Welt erwacht. (ez.com/Hope1)

Der rund zweistündige Film kann die Vielzahl der Themen nur anreißen. Vertiefungsmöglichkeiten bietet die Webseite.
Nachteil: Die Themen mit dem höchsten Ablehnungspotenzial befinden sich im ersten Teil des Films, werden die Offenheit vieler Menschen überfordern und sie zum vorzeitigen Abschalten veranlassen.
“Es wird interessant, wenn man an den Rand dieser stressfreien Zone tritt, mit dem was man sagt und denkt.”
Ez.com/Thrive:

Kennen Sie eine bessere Organisationslösung für Vernetzung zur Erreichung einer kritischen Masse?:
Thrive Solutions Hub

aktualisiert 2012-12-19

Noch mehr Geld in den Rachen der Finanzmacht: GR-Hilfe = Lüge

Sinn: GR-Hilfe Lüge
“Durch die Zinssenkungen werden die Kredite zu Geschenken gemacht, ohne dass man es heute ausweist”, kritisiert Sinn.
“Wir haben über die Zinssenkungen einen gewaltigen Schuldenschnitt gemacht, der für Deutschland im Grunde den gleichen Effekt hat wie ein Erlass der Schulden. Dieser Nachteil für die Steuerzahler und Rentner wird von der Politik allerdings verschleiert.”
(MMnews.de)

“Konkursverschleppung … 42 Prozent Rendite” in 6 Monaten “in den Rachen der Finanzmafia” während “hier in Deutschland Straßen verrotten, Schulen verfallen” … “brave Marionetten in dieser Fassadendemokratie”:

USA: Goldkauf explodiert – Waffenkäufe auf Rekord
“Im Umkehrschluß bedeutet dies natürlich, dass das Vertrauen in die Zukunft des US-Dollars selbst bei den Amerikanern immer mehr sinkt.”
(MMnews.de)

Wahlalternative 2013 zusammen mit den Freien Wählern

Sitzen wir in der Gewaltfreifalle?

Gewaltfreie Kommunikation, gewaltfreier Widerstand, Gandhi-Weg … alles sehr schön. Aber wird uns das helfen für den Weg heraus aus der fast vollendeten Diktatur oder wird das alles wie bisher an den Politikmarionetten und deren Fädenziehern abprallen?

Die Rechtswege werden einfach ausgesessen und Demonstrationen sind überwiegend nur teure Ohnmachtsbekundungen.

Der Euro, ein Erfolg seiner Macher

Originalartikel im Guardian

In einem aufschlußreichen Beitrag für den Guardian 2012-06-26 sprach der britische Journalist Greg Palast aus, was viele Leser seit langem ahnen:
“Die Idee, daß der Euro fehlgeschlagen sei, zeugt von gefährlicher Naivität. Der Euro ist genau das, was sein Erzeuger und die 1% Reichen, die ihn unterstützten vorhersah und beabsichtigte.” Palast beschreibt mit diesen Worten die Einstellung von Robert Mundell, Wirtschaftsnobelpreisträger, Erfinder des “einheitlichen Währungsraumes” und “theoretischer” Vater des Euro.
Palast schreibt, er kenne Mundell durch seine Verbindung zu Milton Friedman und habe sich mit ihm über den Euro unterhalten.
Der Euro würde seinen Zweck wirklich dann erfüllen, wenn die Krise zuschlägt, habe ihm Mundell erklärt.
Wenn man die Kontrolle der Regierung über die Währung zu beseitige, würden lästige kleine Volksvertreter keine Möglichkeit mehr haben, Finanzmittel einzusetzen, um ihr Land aus einer Rezession herauszuholen.
Mundell habe ihm gesagt, mit dem Euro “wird die Finanzpolitik aus der Reichweite der Politiker entfernt.
Und ohne die Fiskalpolitik können Nationen nur dann ihre Arbeitsplätze erhalten, wenn sie die Marktregulierungen abbauen und dadurch wettbewerbsfähig werden.” Dazu gehörten für Mundell, so Palast, das Arbeitsrecht, Umweltgesetze und natürlich Steuern.
All das würde vom Euro beiseite gefegt werden.

Und der Demokratie würde man nicht mehr erlauben, dem Markt in die Quere zu kommen.

Mundell habe ihm erklärt, der Euro sei defacto dasselbe wie “Reagonomics”, denn die durch den Euro ausgeübte monetäre Disziplin erzwinge von den Politikern auch finanzpolitische Disziplin.

Wenn dann die Krise zuschlage, bliebe wirtschaftlich entwaffneten Nationen nur noch die Möglichkeit, alle staatlichen Regulierungen abzuschaffen, massenhaft staatliche Industrien zu privatisieren, Steuern zu senken und den europäischen Sozialstaat auf den Müllhaufen zu befördern.

Palast zieht die Schlußfolgerung, der Begriff “Strukturreformen” sei eine Beschönigung für die Zerschlagung der Arbeiterschaft und die “Währungsunion Klassenkampf mit anderen Mitteln.” “Weit von einem Fehlschlag entfernt, hat Mundell’s Baby, der Euro, wahrscheinlich das Ziel seines Erzeugers noch bei weitem übertroffen.”

(aus AG-Geldordnung-und-Finanzpolitik mailing list
AG-Geldordnung-und-Finanzpolitik@lists.piratenpartei.de
service.piratenpartei.de/listinfo/ag-geldordnung-und-finanzpolitik)

Das ist der Finanzkrieg, auf den uns Oberstleutnant Sanftleben schon vor längerer Zeit aufmerksam machte.

Es ist Zeit zum Widerstand.